Freitag, 14. August 2009

The Curse Of Frankenstein - Frankensteins Fluch (1957)

Hier haben wir den ersten Frankensteinfilm der Hammer Studios und es sollten noch 6 weitere folgen! B-Movie Star Peter Cushing glänzt hier in der Rolle des Baron Frankenstein. Als kleiner Junge lebt er allein mit seiner Mutter, bis diese stirbt. Frankenstein kann allerdings ganz gut auf sich alleine aufpassen und so ordert er sich, wissensdurstig wie er ist, Paul als Lehrer in sein riesiges Anwesen. Dieser bringt ihm über die Jahre all sein Wissen bei, bis sie schließlich anfangen, das Unbekannte zu erforschen. Frankenstein ist dabei recht energisch und besessen, so dass er, nachdem sie einen Hund von den Toten wieder auferstehen ließen, beschließt, einen Banditen, der zur Abschreckung am Galgen vor der Stadt baumelt, zum Leben zu erwecken.
Dann gehts ab.Der Plot ist also ein wenig anders.

Die Story spielt ausschließlich im Schloss und der Personenkreis ist sehr begrenzt. Es gibt keine Meute, die mit brennenden Fackeln Frankenstein und seinem Vieh ans Leder will. Hier wird ganz die Szenerie im Schloss selbst inszeniert. Dadurch wird besonderen Wert auf die Personenkonstellationen gelegt. Zwischen Frankenstein, seinem ehemaligen Mentor und jetztigem Kollegen, seiner Haushälterin, mit der er ein Verhältnis hat und seiner aus der Jugendzeit bekannten und jetzt zu ihm gezogenen Cousine.
Die Kulissen sind großartig, es brodelt und blubbert im Labor und kein anderer als Christopher Lee spielt den riesigen, hässlichen und alptraumhaften Frankenstein. Die Kreatur tut einem in diesem Film nicht so wirklich leid. Empathie hegt man eher für den armen Paul, der Frankenstein unermüdlich dazu bewegen will, mit seinen Horrorexperimenten aufzuhören.
Auch wenn der Film in Farbe ist, so hat er doch noch einen sehr schönen Charme. Die erdigen Farben im Kontrast zu den quietschigen Farben haben eine sehr eigene Wirkung. Hammer ist hier ein ganz großer Film gelungen, der, obwohl wenig Schauspieler, sehr stringent und gefühlsbetont eine Geschichte erzählt.
Die Effekte sind ebenfalls sehr gut geworden. Das Make Up von Frankenstein dürfte auch heute noch überzeugen und Blut fließt gelegentlich auch noch :-)

Kurzum: jeder Mensch, der Frankensteinfilme mag oder nur etwas für sie übrig hat, sollte sich diese Filmperle zu Gemüte führen. Ansonsten sei jedem anderen Menschen dieser Film ebenfalls ans Herz gelegt. Man wird definitiv nicht enttäuscht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen