Sonntag, 18. April 2010

Vorstellung: B.P.R.D. - die etwas andere Comicserie

Jeder kennt Hellboy. Spätestens nach den zwei sehr erfolgreichen Kinofilmen mit Ron Pearlman sollte jedem der bärbeißige Hüne geläufig sein.
Weniger bekannt ist der eigentliche Ursprung dieser Figur. Dabei ist die Comicserie von Mike Mignola, die unzählige Kurz- und Langgeschichten hervor gebracht hat, unglaublich gut und in Amerika auch sehr erfolgreich!
Seit fast 13 Jahren existiert die Figur und sie wurde schlussendlich in Deutschland durch den Comic Verlag Cross Cult, nach nur partieller Veröffentlichung durch EEE, etabliert.
Die Zeichnungen sind sehr spartanisch und in schwarz/weiß (außer die Neueren) gehalten, erzeugen damit aber maximale Atmosphäre.
Aber über Hellboy wollen wir gar nicht sprechen, denn es soll die Organisation, in der er tätig war, vorgestellt werden. Im englischen Bureau for Paranormal Research and Defense, bei uns dann als B.U.A.P. erschienen. Seit 2004 haut Dark Horse regelmäßige Miniserien der Truppe raus. Gezeichnet werden diese im Gegensatz zu Hellboy vom unglaublich talentierten Amerikaner Guy Davis. Außerdem sind sie koloriert.
Die Geschichte kreist vor allem um das Amphibienwesen Abe Sapien, den Humunculus Roger, die Pyrokinetikerin Liz, den deutschen Geist Johan Kraus und ihren Kampf gegen den drohenden Untergang der Welt.
Angesiedelt im Hellboykosmos und stark beeinflusst durch H.P. Lovecraft (Cthulhumythos) nimmt die Geschichte über die 8 bisher in Deutschland erschienen Bände Fahrt auf. Wer auf Monsterfilme steht und was für viktorianische Taucheranzüge oder unheimliche/abgefahrene Szenarien übrig hat, ist mit dieser bemerkenswerten Comicserie bestens beraten.
Leider gibt es viel zu wenig Leser, weshalb die Herausgabe seit den letzten Bänden etwas ins Stocken geraten ist, obwohl sowohl Geschichten, als auch Zeichnungen auf höchstem Niveau sind.
Die deutschen Ausgaben kommen als edel gebundene A5 Hardcover Bücher daher, umfassen im Schnitt 150 Seiten und kosten 20€. Leseproben zu allen Bänden finden sich auf der jeweiligen Seite der Verlage (Dark Horse und Cross Cult - siehe oben).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen