Dienstag, 6. April 2010

Comicempfehlung: Haunt (US-2010), Kirkman, McFarlane, Ottley

Heute flatterte mir das brandneue Trade Paperback der ersten 5 Hefte der neuen Image Comics Serie "Haunt" ins Haus. Ja, Kinderquatsch etc. ich weiß, aber dieser Band lohnt sich wirklich. Mittlerweile muss ich sagen, dass ich tatsächlich lieber gebündelte Geschichten lese als einzelne Comichefte, weil die Lagerung irgendwann einfach nicht mehr funktioniert. Außerdem kommt es auch wesentlich billiger, Sammelbände zu kaufen und dank Amazon kann man diese auch ohne Versandkosten direkt aus den US of A ordern. Aktuell schlendert der Preis für 160 Seiten Comicspaß um 7,10€ herum. Ein absolut großartiges Preis-Leistungsverhältnis, denn hier gibt es hochwertiges Papier und generell haptische Qualität.
Zum Comic selbst: Hier geben sich die Imagegrößen die Klinke in die Hand. Niemand geringeres als Spawnschöpfer Todd McFarlane und u.a. The Walking Dead Schreiber Robert Kirkman haben uns diese tolle Geschichte erdacht. Gezeichnet wird das Ganze von Ryan Ottley (u.a. Invincible) und die Zeichnungen haben es wirklich in sich.
Aber um was geht es überhaupt? Das Cover lässt auf einen Spawn-Spiderman-Hybriden schließen, was dann doch ziemlich langweilig und nur ein lauwarmer Aufguss alter Ideen wäre. Ganz so ist es aber nicht, der "Haunt" ist eine Mischung aus Mensch und Geist. Allerdings wird an dieser Stelle auch nicht mehr verraten, da das Comic sehr von seinen Überraschungsmomenten lebt und die Figur des "Haunt" noch nicht von Anfang an eine Rolle spielt. Die Rahmenhandlung ist wirklich gelungen und die Zeichnungen in Kombination mit der Colorierung sind wunderbar!
Im Wesentlichen dreht sich das Comicbuch um einen Agenten und seinen Bruder, der Priester ist. Wir erleben viele Actionssequenzen mit teilweise blutigen Kämpfen, aber auch sehr viele Dialoge, die die Figurenkonfigurationen vertiefen und der Geschichte erst richtig Leben einhauchen. Man muss relativ oft aufmerksam lesen, um wirklich alles mitzubekommen. Beziehungsdramen sind ebenso wichtig, wie die Möglichkeiten der im Comic erschaffenen alternativen Realität. Außerdem werden einige Handlungsstränge geöffnet, deren Fortführung sehr spannend sein dürfte.
In den USA wurden die einzelnen Hefte mit unterschiedlichen Covern veröffentlicht (vor allem was für die Sammler) und erzielten in kürzester Zeit Rekordverkäufe.
Das erste Heft des Comics kann man hier völlig legal, kostenlos und komplett online lesen.
Image Comics führt die Philosophie der sogenannten Creator Owned Comics fort. Anders als Marvel und DC behalten die Autoren bei Image die Rechte an ihren Figuren. Dies war vor allem deshalb möglich, weil der Verlag selbst von 7 Comiczeichnern gegründet wurde.
Heft 6 ist letzten Monat erschienen, also darf man sich auf weitere Veröffentlichung dieser vielversprechenden Serie freuen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen