Dienstag, 27. April 2010

Perry Rhodan

Hurra, hurra. Ich habe den Schritt gewagt und mich in die größte Science-Fiction-Serie eingeklinkt. Allerdings reichlich spät. Bevor ich begann, hat man bereits 2537 Hefte seit 1961 veröffentlicht. Viele werden die Serie kennen und dürfen daher an dieser Stelle bereits aufhören zu lesen. Allen anderen sei das Konzept kurz erläutert.
In groben Zügen lässt sich die Thematik als übergroßes opernhaftes und actiongeladenes Weltraumabenteuer beschreiben. Jede Woche erscheint ein ca. 60 Seiten starkes Romanheftchen am Kiosk, das eine fortlaufende Geschichte erzählt. Hat man 50 bzw. 100 Hefte einer Storyline veröffentlicht, wird dem Leser gerne etwas Neues geboten und es beginnt ein sogenannter Zyklus. Wobei mehrere Zyklen zu einem Großzyklus zusammengefasst werden. Der aktuelle Großzyklus heißt beispielsweise "Friedensfahrer" und der Zyklus "Stardust". Es klingt verworrener, als es letzten Endes ist. Ich selbst habe noch relativ viel zu bewältigen. Wer gerne die Ursprünge der Handlung ergründen möchte und keine Lust auf kleine dünnblättrige Heftchen hat, der kann sich auch zusammengefasste Geschichte (die von Nebengeschichten entledigt sind) mit der Silberband-Edition als Hardcover Buch ins Haus holen. Da sind dann zwischen 5 und 11 Hefte gebündelt und man kann sie entspannt weglesen. Mittlerweile ist man bei 109 Bänden angekommen.
Außerdem gibt es die meisten Abenteuer auch als Hörbuch sowohl zum Download, als auch als MP3 CD.
Wer denkt, dass die mediale Ausbreitung hier schon ihr Ende nimmt, dem sei gesagt, dass es außerdem noch mehrere Hörspielserien gibt, Sonderhefte, Fanzines, abgeschlossene Romane und sogar EBooks mit einer eigenen App für das IPhone.
Am Kiosk kann man außerdem die 5. Auflage erwerben. Hier erscheinen wöchentlich 2 Geschichten in einem Heftchen, die die Hefte von vor 1000 Ausgaben momentan abdecken und kontinuierlich wiederveröffentlicht werden.

Man kann also direkt in der Gegenwart und Vergangenheit ansetzen.
In die Geschichte kommt man relativ schnell rein, wenn man einige Ausdrücke, Gegenstände und Personen erstmal außer Acht lässt. Diese kann man später in dem offiziellen Perry Rhodan Wiki, dem Perrypedia, nachschlagen und so seine Wissenslücken füllen. Analog dazu kann man sich auch die Handreichung des Verlags für Neu- und Wiedereinsteiger zu Gemüte führen und fühlt sich sofort etwas illuminierter.
Geschrieben wird dieses seit fast 50 Jahren jede Woche erscheinende Epos von einem Autorenteam. Unter anderem wirkte der von mir sehr geschätzte Geschichtenerzähler H.G. Francis mit. Momentan gibt es 10 Autoren, die sich untereinander abwechseln und außerdem noch 6 Zeichner. Vor allem die schönen und oft auch retro-esken Coverbilder runden die Geschichten ab. Wenn man nach der Lektüre dann noch Lust hat zu erfahren, was andere Mitstreiter darüber denken, kann man sich darüber im Perry Rhodan Forum auslassen. Hier erfährt man auch schon zeitnah, wie die nächsten Geschichten heißen und wie die neuen Frontbilder aussehen.

Eine Spin-Off-Serie namens Atlan gibt es auch noch. Man sieht also, dass das Perry Rhodan Universum eine schier unerschöpfliche Fülle an Informationen und Geschichten bietet, die vermutlich jeden in den Bann ziehen wird, der sich näher damit beschäftigt. Man sollte sich allerdings gar nicht von der Komplexität abschrecken lassen, da die meisten Geschichten so geschrieben sind, dass man sie auch als Neuleser gut verstehen kann. Wer jetzt Lust bekommen haben sollte, dem sei geraten, einfach in die aktuelle Serie einzusteigen, am Freitag zum Kiosk zu wandern und dem Erlebnis des die Woche über ersehnten Heftkaufes beizuwohnen. 60 Seiten plus den Kult für gerade mal 1,85€ sind ein absolut feine Sache.
Man kann sich dann nach und nach die Hefte ab 2500 besorgen und so immer tiefer in die erfreulicherweise unkitschige und von Schundliteratur weit entfernte Welt eintauchen.

Kommentare:

  1. Schöner Text, hat mich gerade sehr positiv überrascht!

    AntwortenLöschen
  2. Och, der Redakteur-Klaus surft auch mal in den ZombieBunker. Respekt!!
    ;-)

    Ja, man kann noch Leute zu PR bekommen, immerhin lesen ich auch schon seit 2500 wieder mit.

    AntwortenLöschen
  3. Man kommt ja überhaupt nicht mehr raus ;)
    Habe mir jetzt auch noch die Bände 2400-2499 besorgt. Nur an Zeit mangelt es leider (noch).

    AntwortenLöschen
  4. Ja, Zeit! Ich komme auch nicht hinterher, da ich auch noch Maddrax lese und die gehen zur Zeit bei mir vor.

    AntwortenLöschen
  5. Das kenne ich wiederum noch nicht, habe aber gestern im Elektromarkt überlegt, ob ich die inszenierte Lesung von Maddrax mitnehme.
    Nächste Woche werd ich da sicher zuschlagen. Hört sich jedenfalls sehr spannend an!

    AntwortenLöschen