Mittwoch, 8. Dezember 2010

Alles bleibt so. Gesetz gekippt.

+++Update+++
Danke für die Informationen und die Hoffnung, dass es vermutlich doch gar nicht so schlimm werden wird! Das macht Mut! Anscheinend stehen die Chancen doch besser als gedacht und die Wahl von einer .com Adresse könnte sich als Glücksfall herausstellen :)

+++Update+++
Das Gesetz ist vorerst vom Tisch.

Liebe Leser/-innen,

wir befinden uns hier auf einem Blog, das sich mit Filmen und speziell der Kultur phantastischer Filme sowie Artverwandtem beschäftigt.
Ich habe mich bewusst niemals zur Tagespolitik geäußert, da an dieser Stelle einfach kein Platz dafür ist. Leider muss ich diesen von mir auferlegten Grundsatz heute brechen.
Grund dafür ist der neue Jugendmedienstaatsvertrag.
Es wird sicherlich keinem entgangen sein, dass derzeit wahnsinnige Forderungen und düstere Konsequenzen für das "Mitmach-Internet" drohen.
Schon vor ein paar Jahren führte die deutsche Politik unter dem Deckmäntelchen des Jugendschutzes Gesetze ein, die abstruser nicht hätten sein können.
Eine zeitlang waren importierte Filme per se verboten, wenn sie keine deutsche Altersprüfung hatten. So machte man sich, im Sinne des Jugendschutzes, strafbar, wenn man beispielsweise eine französische DVD von Bambi nach Deutschland schicken ließ.
Zum Glück hat die Politik irgendwann bemerkt, was für widersinnige Regelungen sie eingeführt hatte.
Mittlerweile habe wir FSK-Logos, die groß auf der Vorderseite einer DVD prangen und somit jedes Artwork komplett zerstören. Der Wahnsinn geht aber weiter.
Als wäre die Weihnachtsstimmung durch die aktuelle Netzpolitik von internationalen Regierungen nicht deprimierend genug, macht sich Deutschland in Form der so genannten etablierten Parteien (namentlich: CDU, CSU, FDP, SPD, Grüne, die Linke) auf, eine Alterskennzeichnungsinfrastruktur aufzubauen, die jedes mit Vernunft beseelte Wesen nur verzweifelt mit dem Kopf schütteln lässt.
Künftig sollen alle Inhalte im Internet mit einer Altersfreigabe versehen werden, zum Schutz der Jugend.
Dass Jugendschutz eigentlich Aufgabe der Eltern sein sollte, interessiert aber anscheinend niemanden mehr.
Die Möglichkeit, die eigene Seite rechtssicher zu machen, ist für kaum einen Blogger gegeben.

Der pop64 Blog beschreibt das Dilemma:
"Kein einziger Nutzer eines der Milliarden WordPress-Blogs kann eine age-de.xml Datei in den Webroot legen. Keines der hundert anderen Blogsysteme dieser Welt kann das."

Das Problem ist außerdem, dass kein Mensch wirklich weiß, wie die ganze Kiste schlussendlich wirklich ablaufen soll!
Da mir die nötige Expertise fehlt und ich als Einzelperson kein Risiko eingehen will, muss ich leider daraus Konsequenzen ziehen.

Der Zombiebunker wird voraussichtlich von der neuen Gesetzgebung gar nicht betroffen sein! Olé!

Vielen Dank für die bisherige Unterstützung.

Einstweilen,
....

1 Kommentar: