Mittwoch, 26. Januar 2011

Drive-In Classics No. 1 - Not Of This Earth (Gesandter des Grauens - 1957)


Es war einige Tage ruhig im Zombiebunker. Grund dafür: der Autor liegt zur Stunde mit einer Bronchitis im Bett und bemitleidet sich selbst. Zu meiner großen Überraschung segelte schon heute der erste Film der Drive-In Classics Reihe "Not Of This Earth" (1957) in die gute Stube. Selbstredend konnte das gute Stück nicht lange ungesehen bleiben und so habe ich mich im Fieberwahn einmal mehr in die bezaubernde Welt von Roger Corman begeben.
Der Film gehört zusammen mit "Day The World Ended" (1955) oder "It Conquered The World" (1956) zu den Sci-Fi-Frühwerken Cormans. Bemerkenswert ist, dass man den Stoff für derart gut befand, dass man ihn gleich zwei Mal zu einem Remake verwurstete (1988 und 1995).
Darum dreht es sich: Mr. Johnson, gespielt von Paul Birch (aber nicht immer), ist ein seltsamer, weltfremder und eine unmodische Sonnenbrille tragender Typ, der ständig mit einem Aktenkoffer und versteinerter Miene durch die Kleinstadt läuft. Er leidet anscheinend an einer Blutkrankheit und lässt sich daher bei einem Arzt behandeln. In seinem Herrenhaus hat er einen stadtbekannten Ganoven Jeremy angeheuert, um für ihn Mädchen für alles zu spielen. Das Haus hat im Übrigen eine wunderschöne Tapete und einen Bonsai beindruckender Größe. Johnson hat einfach Stil.
Beim Doc lernt er die äußerst fähige Schwester Nadine Storey (Beverly Garland) kennen und wirbt sie einfach ab. Daher residiert sie zukünftig in der Junggesellenhütte.
Zur gleichen Zeit geschehen merkwürdige Dinge in der Stadt.

Leblose Körper, die völlig blutleer sind, werden gefunden und niemand weiß so richtig, was Phase ist. Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden!
Wie ich finde, eine sehr spannende Ausgangslage für ein wirklich großartig umgesetztes B-Filmchen, das viele denkwürde Szenen beherbergt und sogar ein kleines Regenschirmquallenmonster in petto hat.
Ok, Beverly Garland ist keine Marilyn Monroe, aber hat definitiv ihre Vorzüge. Wie unzüchtig sie ihre Strumpfhose aufrollt und dann noch kess Jeremy eine klatscht. Die Frau hat definitiv Stil. Die gesamte Interaktion zwischen ihr und Johnsons Diener ist sowieso zum Schreien komisch. Jeremy zeichnet sich nämlich durch den inflationären Gebrauch des Wortes "Baby" aus und versucht, ziemlich erfolglos, bei der blonden Dame zu landen. Immerhin darf er ihr beim Baden im hauseigenen Swimmingpool zusehen. Zu dumm, dass Badeanzüge der 50er alles andere als offenherzig waren und Badekappen auch nicht unbedingt den Preis für das schlüpfrigste Kleidungsaccessoire gewinnen.

Auf der anderen Seite wird die bisweilen heitere Grundstimmung durch die Anwesenheit von Johnson stark beeinträchtig. Zwar ist die Brille wirklich komisch, aber nimmt er diese ab, kommen seine ausdruckslosen weißen Augen zum Vorschein, mit denen er Leute sogar töten kann.
Tja, und dann döngelt es an der Tür und wer steht da? Unser aller Freund Dick Miller ("A Bucket Of Blood" (1959), "Gremlins" (1984)) und zwar als Staubsaugervertreter, der im Keller von Johnson ein wenig saugen will. Über so ein unerwartetes Wiedersehen freut man sich einfach.
Daneben präsentiert uns Corman eine verrückte Alienkommunikationsanlage im Wandschrank und das eingangs erwähnte Quallenfliegenviech.
Der Showdown mit einer teuflischen Verfolgungsjagd durch die Straßen der Kleinstadt, bis hin in die örtlichen Streuobstwiesen, schießt dann das Feuerwerk entgültig ab. Sympathisch, wie die flüchtende Nadine in doppelter Geschwindigkeit abgespielt wird.
Mit 67 Minuten ist dann auch schon Feierabend und man freut sich über die außerordentlich gelungene Schlussszene. Aber wir haben ja noch den Audiokommentar auf der Scheibe.

Mike Siegel, seines Zeichens Filmhistoriker- und macher, feiert mit diesem wirklich gelungenen und sehr informativen Audiokommentar seine Premiere. Ohne den Kommentar hätte auch ich nicht bemerkt, dass Mr. Johnson in einigen Einstellungen gar nicht von Paul Birch verkörpert wurde. Siegel glänzt mit etlichen Querverweisen zu weiteren Filmen, einer ausführlichen Beleuchtung von Roger Corman und geht außerdem auf die Situation von 50er Jahre Klassikern in deutschen Kinos ein. Für Spätgeborene ein wahrlich gefundenes Fressen.
Hier hat sich definitiv ein neuer Audiokommentator mit einem beachtlichen Einstand etabliert, von dem wir hoffentlich in Zukunft noch den ein oder anderen Filmkommentar hören werden. Aber auch sonst hat Subkultur Entertainment Großes geleistet. Das Bild ist gut geworden und der Ton, auch wenn an einigen Stellen die original Kinosynchronisation nicht mehr rekonstruierbar war, kann sich hören lassen. Ein wenig Rauschen im Hintergrund ist am Anfang noch zu vernehmen, allerdings bekommt man das schon nach wenigen Minuten nicht mehr mit. Andererseits ist das Rauschen dem Drive-In-Feeling zuträglich. Um einen kleinen Einblick in die Restaurationsarbeit der Veröffentlichung zu bekommen, hat man mit dem Feature "Zahn der Zeit" die Möglichkeit, die 35mm-Kopie und deren eigentlichen Zustand zu begutachten.

Im Film selbst ist der wirklich toll gemachte Originalvorspann enthalten, als Bonus bekommt man jedoch auch noch den deuschen Klinger-Film Vorspann.
Des Weiteren darf man sich auf den amerikanischen, sowie deutschen Trailer freuen und eine Bildergalerie mit einigem an deutschem, aber auch internationalem, Material zum Film.
Die Verpackung ist vorbildlich. Der Hochglanzschuber sieht sehr wertig aus und umschlingt die mit einem sich über Vorder- und Rückseite verteilenden Motiv verzierte Hülle. Drinnen entdeckt man dann auch sofort das Booklet! Hier muss ich allerdings ein wenig Kritik ansetzen. Das Papier ist leider sehr dünn und macht einen fragilen Eindruck, trotzdem kann ich nicht abstreiten, dass es perfekt zum Inhalt, sowie dem genialen Aufdruck auf der Rückseite mit Nummernstempel, passt. Pelle vom Bali hat einen wirklich lesenwerten Beitrag zu "Not Of This Earth" beigesteuert und ergänzt die Informationsdichte zu diesem tollen Streifen, so dass man, was Trivia etc. anbelangt, bestens versorgt ist.
Ich bin hochgradig zufrieden mit der Arbeit von Subkultur und freue mich, eines der 500 Exemplare ergattert zu haben.
Achja, ab heute kann man Nr. 2 der Grindhouse Collection vorbestellen! Gutes Timing ;)

Kommentare:

  1. Ein echter Klassiker, eine Genre Perle. Und was mach ich ? Anstatt mir das Teil so schnell wie möglich zu sichern, öle ich so lange rum, bis die Auflage vergriffen ist,-meines Wissens nach zumindest. Na, ich werd' mal sehen, ob ich ihn nicht noch im März auf der Börse in Münster zu normalen Preisen ergattern kann. Ich denk' aber schon.

    Liebe Grüße,

    Fynn

    AntwortenLöschen
  2. Ja, scheint leider weg zu sein. :/ Falls du kein Exemplar mehr bekommen solltest, meld dich bei mir! Zu mir ist noch ein Gesandter von ICatcher unterwegs, den ich dir für den von mir an ICatcher bezahlten Preis (21,99) + Versand geben könnte.

    AntwortenLöschen
  3. Ach du hast die alle gekauft! :P

    Meine DVD ist leider noch nicht da und die Apotheke hat noch keine Mail geschrieben. Aber mal sehen. :/

    AntwortenLöschen
  4. Hehe, ja. Ich hab mir gleich einen ganze Lasterladung reserviert ;)

    Ne, Spaß beiseite. Mir war klar, dass irgendwelche armen Teufel das Teil nicht mehr rechtzeitig ordern konnten, also hab ich mal für einen Unglücksraben mitgedacht.

    Drück dir die Daumen, dass deine Scheibe noch kommt!

    AntwortenLöschen
  5. Meine DVD sollte wohl am Mo. im Briefkasten sein. ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Na, dann viel Spaß damit :)
    Nicht vom Ton abschrecken lassen. Die Kinosynchronisation wurde an den Stellen, an denen sie nicht mehr rekonstruierbar war, durch die TV-Syncho ersetzt.
    Für die komplette TV-Synchro gab es leider keine Rechte. Hätte sich optional sicher noch ganz gut dazu gemacht.

    AntwortenLöschen
  7. Yeah bin absolut einverstanden mit deinem review. der film hat wirklich spass gemacht und ist ein absolut würdiger auftackt für die serie!

    AntwortenLöschen
  8. Hi ZombieBunker!
    Schönes Review. Leider habe ich den VVK verpasst... Hast du noch ein Exemplar abzugeben?

    MFG
    Markus

    AntwortenLöschen
  9. Hey Markus!
    Tut mir leid :(
    Mein Gesandter ist leider auch weg.
    Ansonsten hier versuchen www.elektrocity.ch/de/
    Kenne den Shop zwar nicht und der langt ordentlich zu, aber aktuell noch billiger als Amazon Marketplace!
    Viel Glück!!!

    AntwortenLöschen
  10. ENDLICH !!! Ich krieg' ihn spätestens morgen ! Für schlappe 15 Kröten !!!!! :) Review folgt dann :)

    AntwortenLöschen
  11. Meine herzlichsten Glückwünsche!
    Wo hast du das Schnäppchen den gemacht? Ist aber auch der Drive-In Classics Film von Subkultur? Denn Ostalgica legt ihn wohl momentan auch nochmal auf!

    AntwortenLöschen
  12. Hi Zombiebunker,

    ich hab' ein Schnäppchen bei ebay damit machen können, die hatten aber erstaunlicherweise noch einige davon da. Und 15 € fand' ich selbst im Vergleich zum normalen VP völlig in Ordnung und hab' gar nicht lange gefackelt und gleich zugegriffen. Ich finde, das war total okay ! :))

    AntwortenLöschen
  13. Hast du die Edition jetzt schon bekommen und kannst sagen, ob es die Subkultur DVD ist oder die neue/alte Ostalgica?
    Bei der neuen würde mich die Synchro nämlich interessieren!

    AntwortenLöschen
  14. Hey, ich seh leider meist immer eher zufällig wenn Du geantwortet hast, daher etwas spät meine Antwort dazu. Irgendwie schein ich grad was nicht mitzubekommen...stimmt, meine VÖ ist von Ostalgica. Hab mir aber nichts dabei gedacht, zumal ich nur 2 Cover von dem Film kenne - und natürlich dieses olle "Die Außerirdischen"Blödsinn. Wenn Subkultur UND Ostalgica den gleichen Film anbieten, dann tun sie es wohl mit dem gleichen Cover, was mich jetzt irritiert. Zur Synchro kann ich insofern nichts sagen, finde sie recht gelungen. Gibt es denn nun NOCH eine außer der von "Die Außerirdischen", dieser TV-Synchro ???

    AntwortenLöschen
  15. Howdy Fynn!
    So 100% weiß ich jetzt auch nicht, welche Fassung du hast. Aber es war mal die Ansage, dass Ostalgica nicht die von Subkultur restaurierte Kinosynchronisation hat. Also müsste deine Fassung die TV-Synchronisation haben.
    Das Cover der neuen Ostalgicascheibe ist wohl auch mit dem der Subkulturausgabe ähnlich.

    Ingesamt kamen hier also 3 Gesandte des Grauens raus.

    AntwortenLöschen
  16. Ich geh' mal davon aus, das Du nicht zuuuuufällig noch'n "Gesandten" von Subkultur rumliegen hast, der zuviel Platz wegnimmt ? :)

    AntwortenLöschen
  17. Leider hab ich nur noch mein eigenes Exemplar und das geb ich nich' her ;)
    Aber möglicherweise tauchen ja nochmal welche auf. Weiß auch grade nicht, wie der Kurs der DVD ist.

    AntwortenLöschen
  18. Verstehe...würd' ich auch nicht hergeben :(

    AntwortenLöschen