Samstag, 22. Januar 2011

Tales From Beyond The Pale

Während in good old Germany immer mehr Hörspielserien sterben, eingestellt werden oder einfach nicht mehr erscheinen, habe ich meinen Horizont mal etwas erweitert und über den großen Teich geguckt. Bisher waren englischsprachige Hörspiele für mich weiße Flecken auf der großen Landkarte konsumierbarer Medien. Das hat sich mittlerweile zum Glück geändert. Schuld daran sind vor allem die wirklich tollen Illustrationen einer bemerkenswerten Horrorhörspielreihe, die rein digital für einen unverschämt günstigen Preis feilgeboten wird.
Das Projekt umfasst derzeit 10 Folgen, die die erste Staffel bilden. Jede Folge ist ungefähr 30 Minuten lang und wird unter anderem von namenhaften Schauspielern gesprochen. Erwähnenswert wären beispielsweise Ron Pearlman oder Bill Weeden. Produziert wird die Serie von den Filmregisseuren Larry Fessenden und Glenn McQuaid. In den 10 Episoden finden sich ganz unterschiedliche und faszinierende Geschichten. Von unheimlichen Fängen eines Fischtrawlers auf hoher See, über einen vom Wahnsinn besessenen Schönheitschirurgen, bis hin zu einem Weltraumabenteuer auf einem verlassenen Planeten, wird das riesige Spektrum von phantastischen Erzählungen abgedeckt. Die Anzahl der Sprecher varriert bei den verschiedenen Episoden zwischen 3 bis 9. Aber auch die Hörspiele wie "The Trawler" mit nur wenigen Sprechern erzeugen eine unglaublich dichte Atmosphäre und überzeugen auf ganzer Linie. Wer Bedenken hat, dass er der englischen Sprache nicht immer folgen könnte, sollte auf der Seite der Serie in die einzelnen Episoden reinhören und sich ein eigenes Bild machen. Insgesamt ist es aber sehr gut verständlich und auch mit ausreichenden Englischkenntnissen durchaus genießbar.
Die Preise der Folgen sind sensationell. Für ungefähr 1,6€ bekommt man eine halbe Stunde Suspense und Gruselgefühl beim Onlineshop. Außerdem finden sich im deutschen Amazon Downloadshop immerhin 4 Episoden ("Man On The Ledge", "Is This Seat Taken?", "This Oracle Moon" und "Johnny Boy"), die sogar nur 0,89€ kosten. Wer da nicht zugreift, ist selbst Schuld!
Schade ist, dass die einzelnen Hörspiele schnell zuende sind. Auf der anderen Seite wird allerdings auch vermieden, dass ein Hörspiel Längen bekommt und den Hörer zu langweilen beginnt. Als kleiner Horrorsnack für zwischendurch sind die Folgen nicht zu verachten und eignen sich ganz besonders, um sie zum Einschlafen auf den Ohren zu haben.
Die Soundeffekte sind professionell und können überzeugen. Es kommt eine herrlich schaurige Atmosphäre auf und man fühlt sich ein ums andere Mal in die guten alten Zeiten der klassischen Horror-B-Filme versetzt.
Ein wirklich tolles Projekt, das man definitiv unterstützen sollte. Vor allem auch deshalb, weil eine zweite Staffel mit weiteren Folgen geplant ist.
Die schönen Cover möchte man sich zwar am liebsten in das Regal stellen, aber leider gibt es (noch) keine physischen Veröffentlichungen. Das muss aber nicht so bleiben, denn eine schöne Box mit allen 10 Teilen würde sich sehr gut anbieten. Vor allem, weil gerade das Artwork eine Augenweide ist. Mal schauen, wie sich die Geschichte weiter entwickelt. Ich werde sie auf jeden Fall im Auge behalten und an dieser Stelle über Neuigkeiten informieren.
Viel Spaß beim Reinhören!

Kommentare:

  1. Gibt es überhaupt eine englischsprachige Hörspieltradition? Neben The Three Investigators und Star Trek ist mir eigentlich nur das gewöhnliche Radioplay bewußt, wo es halt vom Western bis zum Krimi alles mögliche gab, auch Filmadaptionen. Letztere sind aber eher aus den 40er/50ern. Deshalb erstaunt mich dieser Post durchaus.

    AntwortenLöschen
  2. Anscheinend nicht. Ich hatte nämlich nach ähnlichen Produktionen gesucht, aber nichts gefunden.
    Allerdings gibt es ein Hörspiel namens "We ´re alive", das seit Mai 2009 jede Woche erscheint. Jeder Chapter hat zwischen 13 und 26 Minuten.
    Macht auf jeden Fall Freude und ist außerdem kostenlos.

    AntwortenLöschen