Mittwoch, 23. Februar 2011

The Avengers (Mit Schirm, Charme und Melone - 1961)

Um "The Avengers" herrscht ein ziemlicher Kult unter den älteren Mitmenschen, den ich nie so richtig nachvollziehen konnte. Für mich war "Mit Schirm, Charme und Melone" immer nur irgendein seltsames Remake, das zwar von der Optik ganz toll war, aber insgesamt so ziemlich einer Gurke nahekommt. Wie soll denn da die original Fernsehserie gut sein?
Irgendwann stolperte ich dann doch noch mal über die Serie, habe diese wunderschöne Gesamtausgabe gesehen und mich sofort in die zwar völlig unpraktisch verarbeitete, aber unglaublich schöne Box verliebt.
Glücklicherweise erwies sich die Serie als eine gute Wahl. Die schrullig britische Art von Mr. Steed gepaart mit der kessen und selbstbewussten Mrs. Peel, ergeben eine perfekte Mischung, um den Zuschauer auch über weite Strecken zu unterhalten. Die absurdesten Ideen werden zudem in den Geschichten verbraten und ich bin mir sicher, dass "The Avengers" damals seiner Zeit weit voraus war. Zwar sind viele Folgen reichlich naiv und wirken aus heutiger Sicht etwas antiquiert, aber sie versprühen dennoch einen ganz eigenen Esprit.
Drehen sich viele Folgen um Spionageangriffe auf das Vereinte Königreich und deren Abwendung in letzter Minute, geht es in anderen Episoden um sinistre Machenschaften in einem Kaufhaus, einem Schloss, bei Börsenfuzis oder anderen Charakteren. Dem Zuschauer wird wirklich Abwechslung geboten.
Die kultige Serie befindet sich jetzt schon seit einem Monat in meinem Besitz und ich habe bereits einige der knapp 60-minütigen Folgen gesehen. Trotzdem ist das gerade mal ein Bruchteil des enthaltenen Materials. Dabei enthält die Box nicht einmal die gesamte Serie. Die ersten 3 Staffeln mit ihren 78 Folgen fehlen.
Das liegt daran, dass sie auch niemals im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurden, allerdings sind sie mittlerweile für Arte nachsynchronisiert worden und laufen dort im Programm. Folglich startet die Box mit Staffel 4 und zugleich der Staffel, die von Freunden der britischen Serie zusammen mit den anderen Emma Peel Staffeln, als die besten bezeichnet werden. In der sechsten und letzten Staffel verlässt Diana Rigg die Serie und wird durch Linda Thorson als Tara King ersetzt. Nach dieser Staffel wurde mit der Nachfolgeserie "The New Avengers" (1976-77) Patrick Mcnee wieder zurück in die Rolle des John Steed geholt und ihm das Duo Purdey (Juanna Lumley) und Mike Gambit (Gareth Hunt) an die Seite gestellt.
Auf die späteren Folgen freue ich mich schon jetzt, bin aber trotztdem froh, dass ich noch einige klassische Folgen in schwarz weiß und mit Diana Rigg vor mir habe.
Die deutsche Synchronisation der Folgen der 4. Staffel ist wirklich gelungen und gefällt mir sogar etwas besser als die Originalstimmen der Schauspieler (zumindest ist dies bei Steed der Fall). Leider sind einige Folgen der Staffel damals nie im deutschen Fernsehen gezeigt worden und erst in den 90ern nachsynchronisiert mit einer wirklich, wirklich schlechten Sprecherauswahl. Da lohnt es dann doch, auf den OTon umzuschalten.
Wirklich schade, da eine unglaublich gute Folge "Mörderischer Löwenzahn" dadurch etwas untergeht. Hier kommt am Ende eine riesige Monsterpflanze vor, die den Agenten einiges entgegensetzt. Man merkt auch deutlich die Ansätze der Science Fiction, mit der die Folgen immer wieder gespickt werden.
Speziell dieser Folge unterstellen Kritiker einen hohen Trashfaktor. Aber als routinierter Genrefan kann man darüber dann doch nur müde lächeln. Da haben wir schon ganz andere Pappmonster und Gummifledermäuse gesehen.
Ein weiterer Kritikpunkt, der sich auf die vorliegende Veröffentlichung bezieht, richtet sich gegen die Verpackung und Abspielprobleme.
Die Verpackung mit den Taschen, in die man die DVDs schiebt, ist definitiv schön anzusehen, Kratzer lassen sich jedoch nicht vermeiden.
Zu den Abspielproblemen kann ich nichts sagen, da ich erst 5 der insgesamt 37 DVDs gesichtet habe. Allerdings hatte ich bisher keine Probleme und hoffe auch, dass das so bleibt. Ein herber Wermutstropfen ist der feste FSK 16 Flatscher auf der Box. Es gibt so viele Möglichkeiten, mit unglaublich geringen Kosten Flatschenalternativen für die Käufer anzubieten. Warum Kinowelt hier so kundenunfreundlich vorgeht, ist mir schleierhaft. Außerdem ist der Aufdruck der Box nur ein großer Aufkleber.
Der Deckel wird durch den Aufkleber auf einer Seite mit dem Boden der Box verbunden und dürfte eine ziemlich sichere Sollbruchstelle sein. Wenn die Box oft genug aufgeklappt wird, wird der Aufkleber mit Sicherheit porös und irgendwann nachgeben. Trotztdem macht die Box mit ihrer ausgefallenen Optik einen tollen Eindruck, den auch diese massiven Fehler im Produktionsdesign nicht schmälern können. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Bildqualität gegenüber den Einzelstaffeln absolut brilliant ist!
Das Bonusmaterial in der Box ist ebenfalls sehr umfangreich. Auf einer Extrascheibe befinden sich Interviews, rares Videomaterial, Werbeausschnitte, Kurzfilme, Castingeinblicke und Einschätzungen von Kalkofe.
Das Interview mit Linda Thorson ist wirklich großartig und zeigt, dass sie auch noch im hohen Alter eine wunderschöne Frau ist!
Nun kann man zu diesem Herren stehen wie man will. Nicht leugnen lässt sich, dass er ein unglaublich enthusiastischer Filmfan ist und man kauft ihm seine Liebe zur Serie ab. Mit seinen Edgar Wallace Persiflage hat er außerdem bewiesen, dass so etwas auch im deutschen Kino gut funktionieren kann. Vorher hatte das nur Otto Walkes in seiner Fernsehsendung geschafft (auch wenn es heute nicht mehr halb so lustig ist, wie damals im Fernsehen).
Als besonderes Extra wird jeder Folge der Emma Peel Staffeln ein kurzes Palaver zwischen Kalkofe und Schauspieler Wolfgang Bahro vorangestellt. Hier tauschen sich die beiden über besondere Gastauftritte und ihre Bewertung der jeweiligen Folge aus. Lohnt sich, vor allem auch deshalb, weil Kalkofe einen ganzen Batzen an Hintergrundinformationen ausplaudert. Die Vorstellung wirkt zwar an einigen Stellen etwas steif, aber dann auch sehr belustigend.
Insgesamt kann man sagen, dass diese außergewöhnliche Serie verdientermaßen eine hervorragende Auswertung bekommen hat. Auch wenn der Preis von knapp 80€ auf den ersten Blick etwas hoch ist, bekommt man über 90 Stunden großartige Unterhaltung.
Warum die Box derzeit nicht lieferbar ist und bei den Markthändlern die Preise schon wieder in die Höhe schnellen, ist mir nicht ganz klar. Eine wirkliche Limitierung gibt es nämlich nicht bzw. könnten theoretisch 9999 Exemplare hergestellt werden, weil die Limitierungsnummer auf 4 Stellen ausgelegt ist.
Daher rate ich, wenn man sie günstig (um die 80€) sieht, dann zuschlagen, ansonsten keine Panikkäufe tätigen, da kommt bestimmt bald eine weitere Auflage.
Wer gerne mal abschalten möchte, sich in eine ganz eigenständige Welt mit etlichen Alleinstellungsmerkmalen verkriechen und von skurrilen, amüsanten und faszinierenden Ideen unterhalten lassen will, ist mit "The Avengers" bestens bedient.
Sobald ich mit den Staffeln 4 und 5 durch bin, werde ich die Tara King Folgen noch einmal separat besprechen, sowie auch die "New Avengers".

1 Kommentar:

  1. Wie konnte mir das nur passieren, das ich eine meiner absoluten Top Serien Highlights in meinem Forum noch nicht besprochen habe, oder das Thema bestenfalls mal angerissen wurde ? Eines ist mal klar, das muß ich dringend (!) ändern, denn ich bin schon seit meinem Steppenzeitalter, in der ich die Folgen sehen durfte, ein echter Fan. Nun, wer zuerst den Kinofilm mit Ralph Fiennes und Uma Urman sieht, der dürfte erstmal bedient sein davon, hat er doch die "goldene Himbeere" sicher nicht zu Unrecht kassiert. Aber wie so oft funktioniert eben ein erfolgreiches TV Format auf der gro0en Leinwand nicht - wie auch hier wieder mal zu sehen ist. Die Serie hat sicherlich eine richtige Entwicklung durchgemacht, bis sie zu dem wurde, was sie heute ist. Zuerst war sie ja (mit Honor Blackman) ja mehr oder weniger eine reine Krimireihe unter vielen und erst mit Diana Rigg kam dann der Wandel. Das erfolgreiche phantastische Element blieb auch nach ihrem Ausstieg aus der Serie, aber die Serie wurde nie wieder, was sie einmal war. Ob "Tara King", oder "Gambit"(leider früh verstorben) und "Purdey" konnten die Reihe wirklich noch retten und zu ihrem alten Erfolg zurückführen. Auch die Einfürhrung neuer Figuren im Hintergrund wie "Mutter" und "Vater" haben auf mich immer eher einen albernen Eindruck gemacht und ich finde, das es immer wieder ein beliebter Fehler zu sein scheint, ein enorm erfolgreiches Produkt noch toppen zu müssen. Das hat die Reihe nicht nötig, sie ist eigenständig genug.

    Freu Dich also nicht ZU sehr auf die Folgen "NACH-EMMA", möglicherweise bist Du sonst enttäuscht. Ohne Frage wird die Box aber noch einige Male aufgelegt, das nächste Mal vllt dann auch komplett mit Honor Blackman. In den USA gibt es die komplette Reihe schon ewig, nur wir hinken wieder mal hinterher :(

    Ansonsten : weiterhin viel Spaß ! Wenn Du erst 5 Folgen gesehen hast, hast Du noch viel Spaß vor Dir. Auch mit vielen Gaststars, wie z.B. Christopher Lee und Peter Cushing ! Nicht schlecht, was ? :)

    AntwortenLöschen